Das heutige Rezept ist mal wieder etwas für Naschkatzen. Es stammt aus Svenja Trierscheids Kochbuch „I love real food 2“. Dieses Rezept gehört zu den etwas aufwendigeren, also nimm Dir etwas mehr Zeit fürs Backen. Die Angaben der Autorin bezüglich der Zutatenmenge sind außerdem für MINImuffins abgestimmt. Da ich ein klassisches Muffinblech zu Hause habe, habe ich sie einfach verdoppelt.

Beginne als aller erstes mit dem Kürbispüree. Halbiere den Kürbis und entferne die Kürbiskerne. Achtel ihn als nächstes und schäle ihn (hierzu eignet sich ein Gemüseschäler). Gib den geschälten Kürbis in einen Topf und bedecke ihn mit Wasser. Lass ihn so lange köcheln, bis er weich geworden ist (bei mir waren es ca. 10 Minuten). Mit einem Gemüsestampfer stampfst Du ihn im letzten Schritt weich.

Stell den Ofen an und heize ihn auf 180° vor.

Verrühr alle Zutaten und füll mit der Masse die Muffinförmchen auf. Die großen Muffins brauchen ca. 25 Minuten Backzeit, wobei die Minimuffins nur etwa 15 Minuten brauchen.

Für das Frosting lässt Du alle Zutaten unter ständigem rühren warm werden. Lass das Frosting und die Muffins abkühlen bevor Du sie mit dem Topping versiehst.

Lass Dir die Kürbismuffins schmecken!

 

Zutaten

Zutaten für 20 Minimuffins:

  • 150g Kürbispüree
  • 50g Kokosöl (geschmolzen)
  • 3 Eier
  • 2EL Melasse
  • 1TL Backpulver
  • 1TL Lebkuchengewürzmischung
  • 1 Prise Salz

Zutaten für das Frosting:

  • 2EL Kokosnussbutter*
  • 2EL Kokosnussmilch
  • 1EL Ahornsirup
  • 1TL Zimt

Kokosnussbutter

*Kokosnussbutter selbst gemacht:

  • 200g Kokosraspeln
  • 2EL Kokosöl
  • 1 Prise Salz

Schritt 1: Röste die Kokosraspeln kurz(!) an.

Schritt 2: Mixe die Raspeln mit dem Kokosöl mit viiieeel Geduld zu einer cremigen Masse.